Kapelle

Kapelle

Erste Belege über die dem heiligen Johannes geweihte Kapelle lassen sich für das Jahr 1552 nachweisen.

Im Jahr 1552, berichtet G. Marocco, entsendete das Oberhaupt der Kapuziner auf Gesuch der Gemeinde Collevecchios, durch die Vermittlung der Cruciani, Herrschaft des oben genannten Ortes, einige Mönche in eben den Ort, genannt S. Giovanni, mit der Aufgabe, ein Kloster zu gründen, da sich dort eine diesem Heiligen geweihte Kapelle befände, und diese sei zugehörig dem Wohnhaus eben der herrschaftlichen Familie Cruciani.

1615 gelangte das gesamte Anwesen, einschliesslich aller Gebäude, unter die Verwaltung von Ortenzio De Rubeis, Marchese und Mitglied der apostolischen Kammer.

1627-28 liess sein Sohn, Marchese Pierfrancesco de Rubeis die Kapelle vollständig restaurieren und neu ausschmücken. Er stellte ebenso die nötigen Gelder zur Finanzierung der Gottesdienste zur Verfügung. Als der Grossvater des heutigen Inhabers 1928 das Anwesen erwarb, wurde die gesamte Bausubstanz entsprechend der alten Vorlagen renoviert.

Die Kapelle ist auch heute noch geweiht. In diesem würdigen Rahmen werden Jahrestage und Gedenktage von Familie und Freunden feierlich begangen.